Deutsche Zahldrohnen schon seit über 12 Jahren gesandwiched

Mit großem Rechercheaufwand rekonstruiert Michael Wech in der ARD/WDR-Dokumentation, wie sich Europas Politiker gegenseitig täuschten. Allen voran die bundesgermanischen Finanzminister und Kanzlerdarsteller.

Der große Euro-Schwindel

Das Fazit der Sendung, dass jetzt die Bürger misstrauisch geworden wären und gegen ihre Regierungen protestierten, nicht gegen den Euro, greift etwas zu kurz. Den es waren diese Bürger, die diese Regierungen gewählt und teilweise auch mit einer Wiederwahl bestätigt hatten. Selbstverständlich wurde die bundesdeutsche Zahldrohne am stärksten verarscht.

Der Unterschied zwischen Griechenland und Island

Wir erinnern uns: vor 4 Jahre (2008) war Island kurz vor der Pleite.

Jetzt tickerte folgende Meldung durch den Blätterwald: Die Ratingagentur Fitch hat Island von „BB+“ auf „BBB-“ hochgestuft. Damit haben die Staatsanleihen des Inselstaats wieder das Prädikat „Investmentgrade“.

Wie wurde diese Sanierung erreicht?

  • Eine Bankenrettung wurde in Island gar nicht erst versucht. Die Großbanken wurden in den Konkurs geschickt, mehrere Manager dieser Institute wurden verhaftet und warten auf ihre Prozesse. Die Aktionäre gingen leer aus, ebenso die ausländischen Zeichner von Anleihen dieser Institute.
  • Die Regierung übernahm auch in Sachen Spareinlagen nur inländische Verbindlichkeiten der Banken (und da nur bis zur Einlagensicherungsgrenze von umgerechnet etwas mehr als 20.000 Euro). Eine spätere Einigung über Milliardenzahlungen an Großbritannien und Norwegen (in beiden Ländern waren Sparer der isländischen Icesave Bank zu Schaden gekommen) wurde zweimal durch Volksabstimmungen gekippt.
  • Der Verzicht auf die Bankenrettung hat dem Staat genügend Spielraum gelassen, um neben den drastischen Sparmaßnahmen einen „Sozialpakt“ finanzieren zu können, der die isländische Bevölkerung nicht ins finanziell Bodenlose fallen ließ.

Wir halten außerdem fest: Kein Euro, keine größenwahnsinnigen Eurokraten, kein Bundesferkel, kein Faynachtsmann, demokratische Abstimmungen.

Und Griechenland?

Korrupte griechische Politiker; eine uneinsichtige Bevölkerung; keine Möglichkeit, die Währung auf Leistungsniveau der Wirtschaft abzuwerten – der Euro betrifft ja nicht nur Griechenland; von Eurokraten verordnete, nicht demokratisch legitimierte Einsparungen, die nicht nur die Wirtschaft sondern auch die Gesellschaft lahm legen und zu explosiven Zuständen führen;

Wird  aufgrund der Unfähigkeit der europäischen Politdarsteller und der Gesamtorientierung der EUdSSR die Eurozone irgendwann (eher früher als später) als Ganzes in die Luft fliegen?

Aber mit Sicherheit.

Auf den traurigen Hundeblick des Bundeshosenanzugs bin ich gespannt, wenn sie dann verkünden wird: Diese Pleite war nicht vorauszusehen; das jetztige Desaster ist jedenfalls alternativlos.

Quelle: Die Presse: Das Wunder von Island.