Beim Barte des Proleten – „Innocence of Muslims“ („Die Unschuld der Muslime“)

Die kleinen Muselmännchen und wohl auch einige Muselweibchen haben wieder einen Grund gefunden, um meuchelnd und brennend durch ihre dürftigen Ortschaften zu ziehen. Die ersten Toten (der amerikanische Botschafter in Libyen sowie drei seiner Mitarbeiter und eine unbestimmte Zahl an Sicherheitskräften) sind bereits unter den Opfern des muselmanischen Mobs.

Und hier ist der Grund. Ein (mehr schlecht als recht) gemachtes Filmchen (bzw. offenbar nur ein Zusammenschnitt des Originalmaterials) mit dem Titel „Innocence of Muslims“ („Die Unschuld der Muslime“).

Und die dummen Muselmännchen und gebärfreudigen Muselweibchen tun genau das, was man sich von Anhängern der Religion der Friedhofsruhe erwartet. Sie randalieren. Fast wie nach Fahrplan.

„Innocence of Muslims“ („Die Unschuld der Muslime“)

9 Gedanken zu „Beim Barte des Proleten – „Innocence of Muslims“ („Die Unschuld der Muslime“)“

  1. Im Artikel verwendete ich den Ausdruck „wie nach Fahrplan“. Die nächste Station war das Freitagsgebet. Und siehe da, die Muselmännchen reagierten wie geplant. Muck Fuslims! „Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer“ hieß es im Wilden Westen. Im zivilisierten Westen sollte es heißen: „Nur ein toter Fuslim ist ein friedlicher Fuslim“.

  2. Noch ein interessanter Artikel zum Thema:
    http://lizaswelt.net/2012/09/14/alles-fanatiker-ausser-stefan/

    Unter anderem bezieht er sich auf die Dumpfbacke Stefan Kornelius, die folgendes gesagt hatte: „Es ist müßig, hier nach Tätern und Opfern zu unterscheiden. Diesmal ging die Provokation von amerikanischen Extremisten aus, islamistische Fanatiker haben sie angenommen und nicht minder radikal zurückgezahlt.“ Das Hirn germanischer Gutmenschen ist dermaßen löchrig, dass einem durch den Luftzug bedingt ziemlich kalt werden könnte.

  3. Wirft eure alten Schuhe in die Botschaften der Muselmanen!

    Die Sippenhaft der Christen wegen dem Schmähvideo muss aufhören! Wir lassen uns nicht länger von den Muselmanen einschüchtern. Wir töten auch nicht die Araber, weil ein andere Muselmane eine Bombe zündet!

    Jeder soll am Sonntag um 15:00 Uhr zu einer Botschaft der Muselmanen gehen und dort um 16:00 Uhr seine alten Schuhe als Zeichen der Missachtung werfen.

    Unter dem Ruf: Gott ist groß, Mohamed ist tot ! sollen die Araber dieser Welt erkennen, dass es uns jetzt endlich reicht!

    1. Über Facebook kann man eine riesige Party mit tausenden Gästen organisieren, ob dass auch mit einer solchen Schuhwerf-Aktion klappt?! Kenn mich leider mit solchen Facebook Aufrufen nicht aus.

      Es wäre aber so wohl möglich genug Menschen zu bewegen. Dies würde auch von der Presse aufgegriffen werden.

      Wie damals in der DDR die Montagsdemo nach der Kirche „Wir sind das Volk“, Jetzt dann Sonntags nach der Frühmesse ab zur Botschaft Schuhe werfen mit Sprechchor „Wir sind Christen“!

      Das wäre doch mal was, oder?!

  4. Ein Film zieht eine blut´ge Spur –
    Doch fragst Du mich:
    Wie geht das nur?
    Da Filme doch nicht töten können!
    So will ich Dir die Gründe nennen:

    (Von A könyvmoly)

    Der Film zeigt jene Spukgestalt,
    Sie geistert noch durch die Geschicht,
    Weil durch Gehöre und Gesichte
    Der Wahn sie trieb zu mehr Gewalt.

    Gewalt, die Feinde zu erschlagen,
    Unfähig, eines zu ertragen:
    Das Widerwort, das kluge Fragen,
    Mäuslein, die an Tyrannen nagen.

    Ein Mann zieht seine blut´ge Spur –
    Durch die Geschichte,
    Seht doch nur:
    Wie Wahnbeïrrte töten können!
    Weil sie Vernunft und Maß nicht kennen.

    Wer aber nennt die Schreckgestalt,
    Das finst´re Antlitz der Gedichte,
    Den packt man, dass man ihn vernichte
    Und brennt und steinigt, schlachtet bald.

    Wenn man beleidigt die “Gerechten”,
    Die für den großen Künder fechten,
    Wenn man der Wahrheit Geltung schafft:
    Wird man vom Tod bald hingerafft.

    Wer Wahrheit liebt, bereit zu sterben,
    Während sich Irrsinn und Verderben
    In maßlos selbstgerechtem Ton
    Als uns´res Staates Religion
    Und heiligster Besitz verkünden;
    Und stets durch Feigheit Beifall finden.

    So kommt es, dass man die beleidigt,
    Die unter seiner Fahne rasen,
    Wenn man die Wahrheit nur verteidigt –
    Sieht man sie helles Feuer blasen,
    Wenn Wahn, der unersättlich ist,
    Den letzten Fetzen Hirn wegfrisst.

    Kein Film zieht eine blut´ge Spur!
    Die Irren sind es, sieh sie nur:
    Wenn sie durch ihre Tat belegen,
    Wogegen sie sich lautstark regen.
    Sie selbst, sie liefern den Beweis:
    Für das, was jeder heimlich weiß.

    Hier gefunden: http://www.pi-news.net/2012/09/dichtung-und-wahrheit/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s